2005


Jugendfeuerwehr Rimbach vertritt Kreis auf Landesebene

Die Mädchenmannschaft der Jugendfeuerwehr Rimbach vertrat den Kreis Bergstraße beim Landesentscheid der Hessischen Feuerwehren in Alsfeld. Nachdem man sich Anfang Juni in Viernheim für die Hessenmeisterschaften qualifiziert hatte, galt es nun sich in Alsfeld gegen ein 15-köpfiges Starterfeld durchzusetzen. Natürlich ließ es sich der Rimbacher Wehrführer Klaus Kadel nicht nehmen, den Kindern vor Ort die Daumen zu drücken und ihnen viel Glück zu wünschen. Nach guten Trainingsergebnissen reisten Wettkampfmannschaft und Betreuer guter Dinge nach Alsfeld. Die Wettkampfbedingungen waren vor Ort ausgesprochen gut und so erhoffte man sich eine gute Platzierung. Für den Rimbacher Mädchennachwuchs war es die erste Teilnahme auf Landesebene und so stellte sich nach anfänglichem grenzenlosem Optimismus auch die Nervosität ein. Den Wettkampf begannen die Mädchen mit einem 400 Meter Staffellauf, welcher gespickt mit „feuerwehrtechnischen Hindernissen“ war. Es galt einen Schlauch aufzurollen, die Schutzausrüstung anzulegen oder einen Feuerwehrknoten um ein Strahlrohr zu binden. Leider konnten die Mädels nicht ganz die tolle Trainingsform mit in den Wettkampf bringen. Ein Grund war sicherlich die ungewohnte Situation, dass auf zwei Bahnen gleichzeitig gestartet wurde. „Leider ließen sich die Mädchen durch die schneller Gruppe auf der anderen Bahn verunsichern, sonst wäre sicher ein besseres Ergebnis zustande gekommen“ so Jugendwart Roland Rettig. Dieser hatte zusammen mit seinem Betreuerteam die Mädchen auf diesen Tag vorbereitet. Nach einer mehrstündigen Pause, die man sich mit Kartenspielen und Mittagessen vertrieb, trat man zum A-Teil an. Hier bestand die Aufgabe darin einen Löschangriff nach Dienstvorschrift vorzutragen. Dieser wurde besonders intensiv geübt, so dass die Mädchen ihre ganze Routine ausspielen konnten. Zwar fanden die aufmerksamen Wertungsrichter auch hier den einen oder anderen Fehler, doch waren die Betreuer mit der gezeigten Leistung im Großen und Ganzen zufrieden. So wartete man gespannt auf die Siegerehrung bei der auch die beiden Jungen-Wettkampfmannschaften der Feuerwehren Lorsch und Einhausen für ihre gezeigten Leistungen ausgezeichnet wurden. Lorsch errang einen guten dritten Platz, Einhausen wurde 26ter. Für die Rimbacher Nachwuchstruppe war die Spannung schnell vor rüber. Als 15. beste Mädchenmannschaft in Hessen beendete man diese Wettkampfsaison nicht ohne eine Kampfansage für das kommende Jahr. Der Jugendwart der Rimbacher Brandschützer Roland Rettig bedankt sich bei allen Aktiven, Eltern und Gönnern, die durch Kuchenspenden zum Gelingen beigetragen haben. Ein besonderer Dank gilt den Betreuern, allen voran Markus Papsch und Björn Schmitt, die sich bei der Organisation und Übungsdurchführung besonders verantwortlich zeigten.


Leistungswettkämpfe

„Jaaaaaaa, we are the Champions“ – Gruppenführerin Larissa Leinthaler und die anderen Rimbacher Mädels schrien ihre Freude lauthals heraus. Soeben hatte Larissa bei der Siegerehrung für die Leistungswettkämpfe der Bergsträßer Jugendfeuerwehren den Pokal für den ersten Platz in der Mädchenwertung überreicht bekommen. Daß die Rimbacher Mädchen in dieser Wertung die einzigsten Teilnehmerinnen waren, spielte dabei keine Rolle, denn das Ergebnis konnte sich durchaus sehen lassen und war deutlich besser, als im Vorfeld erwartet. Ebenso gab es eine wunderschöne Urkunde sowie aus den Händen des Dezernenten für Gefahrenabwehr, Gottlieb Ohl ein Geldpräsent von Landrat Matthias Wilkes. Das Rimbacher Mädchenteam fährt nun zusammen mit den Buben aus Lorsch und Einhausen zu den hessischen Landeswettkämpfen, welche am 11. September in Homberg-Efze ausgetragen werden. Dies alles geschah am Sonntag-Nachmittag in der Innenstadt von Viernheim, wo am Wochenende der diesjährige Kreisjugendfeuerwehrtag stattfand. Und zum Zeitpunkt der Siegerehrung lag bereits ein langer Tag voller Anspannung, aber auch Spiel und Spaß hinter der Rimbacher Jugendfeuerwehr. Bereits am frühen morgen reisten die Betreuer mit der Wettkampfmannschaft in die südhessische Stadt, die anderen Mitglieder der JF wurden dann erst später nachgeholt. Und als diese dann gegen 10.30 Uhr im Viernheimer Waldstadion eintrafen, wurde es für die Wettkämpferinnen dann gerade richtig ernst, denn sie mussten zu einer feuerwehrtechnischen Übung antreten, welche sie mit Bravour meisterten. Die anderen Kinder aus Rimbach hatten auf den Tribünen Platz genommen und sorgten mit ihren lautstarken Anfeuerungsrufen für mächtig „Halli-Galli“ im weiten Rund des Stadions. Der erste Teil des Wettkampfes bestand aus einem 400 m-Hindernislauf, bei dem auf der Strecke kleinere Aktionen aus dem Jugendfeuerwehr-Tätigkeitsfeld zu erledigen waren. Vor jeder der beiden Übungen stellten sich die Girls im Kreis auf und beschworen die „Frauenpower“ herauf, was nicht nur die Rimbacher Betreuer in Erstaunen versetzte. Nach getaner Arbeit zog der Rimbacher Tross dann in die Viernheimer Innenstadt, wo im Rahmen des sogenannten „Aktionstages der Bersträßer Jugendfeuerwehren“ neben einer Fahrzeugausstellung auch eine Spielstraße für die Kids eingerichtet war. Nachdem man gemeinsam das Mittagessen eingenommen hatte, widmete man sich in aller Ruhe dieser Aktionsmeile, wo in Person von Bastian Weisener und Michael Kadel auch das Team des ELW 2 mit diesem mächtigen, in Rimbach stationierten Fahrzeug, vertreten war. Auch an den einzelnen Spielstationen machten die Kinder eine gute Figur. Einmal galt es, mit der Kübelspritze leere Konservendosen umzuspritzen, anderswo mussten auf diese Art und Weise Bälle duch einen Parcours befördert werden. Weiterhin gab es ein Schätzspiel und eine Städterallye. Während die Kleineren sich in der aufgestellten Hüpfburg die Zeit vertrieben, konnten die etwas größeren sich an einem Stand der Polizei über ein mögliches späteres Berufsleben informieren, oder bei Hans Neubecker über die breite Palette an Feuerwehrartikeln staunen. Nachdem die Rimbacher Nachwuchsbrandschützer auch noch ein wohlverdientes Eis von ihren Betreuern spendiert bekommen hatten, fand auf der großen Aktionsbühne dann endlich die lang herbeigesehnte Siegerehrung statt. Larissa Leinthaler hätte den Pokal am liebsten gar nicht hergegeben, doch schließlich durften ihn natürlich gen Himmel recken. Und selbst auf der Heimfahrt ertönte stolz aus allen Kehlen die Hyme aller Sieger „We are the Champions“. Auch der Rimbacher Wehrführer Klaus Kadel zeigte sich sehr erfreut und gratulierte den Mädchen zu dem tollen Abschneiden und wünschte ihnen schon jetzt für den Landesentscheid viel Erfolg. Jugendfeuerwehrwart Roland Rettig bedankt sich insbesondere bei den Ausbildern der Wettkampfmannschaft Oliver Spreng, Markus Papsch, Adrian Eckert und Björn Schmitt, ohne deren aufopferungsvollen Einsatz diese Leistung sicherlich kaum zu realisieren gewesen wäre. Für das Wettkampfteam wird nun ein Grillfest zusammen mit den Eltern organisiert und gemeinsam wird man nun die nächste Aufgabe in Angriff nehmen und versuchen, den Kreis Bergstraße in Homberg-Efze würdig zu vertreten.

Christbaumsammlung 2005
(RR) Am Samstag fand in Rimbach wieder die traditionelle Christbaumsammlung der Jugendfeuerwehr statt. Unterstützt von zahlreichen Helfern aus der Einsatzabteilung, sowie Bernhard Fuhr waren die jungen Brandschützer in der Kerngemeinde, Albersbach und Gertelsklingen unterwegs. Die Bäume wurden zur Grünschnittdeponie „Aspenklamm“ gebracht, wo sie umweltgerecht entsorgt werden. Die gesammelten Spenden werden für die allgemeine Jugendarbeit, sowie das Anschaffen von Unterrichtsmaterialen verwendet.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken