Aktion „Ein Tag bei der Feuerwehr" war ein voller Erfolg

(RR) Ein ereignisreiches Wochenende verlebten die Mitglieder der Rimbacher Jugendfeuerwehr mit ihren Betreuern im Gerätehaus. Getreu nach dem Motto „Ein Tag bei der Feuerwehr" hatten sich die Betreuer, allen voran Frank Faust und Katja Wendt, ein abwechslungsreiches Programm für die Kinder ausgedacht. Auch die Eltern der Jugendfeuerwehrmitglieder unterstützten die Aktion tatkräftig durch das Bereitstellen von Salaten und Kuchen. Los ging es für die Kinder am Samstag abend gegen 17 Uhr. Nachdem das Nachtlager, bestehend aus Luftmatratzen und Schlafsäcken, im Unterrichtsraum hergerichtet war, wurde das Abendessen eingenommen. Im Anschluß daran startete man mit Fackeln zu einer Nachtwanderung an die OWK-Hütte. Aufgrund der kühlen Witterung war man sehr froh, dass man dort von einigen Betreuern bereits mit heißem Orangensaft erwartet wurde. Nach der Rückkehr in das Feuerwehrgerätehaus gab es dann noch einige kurzweilige Spiele, sowie eine kleine Disco. Und vor dem Schlafengehen wurden von Frank Faust unter Kerzenlicht noch einige spannende Geschichten vorgelesen. Aufgrund des umfangreichen Programmes waren die meisten Kinder so müde, dass sie gar nicht mitbekamen, wie die Rimbacher Wehr in dieser Nacht auch noch zu einem Einsatz ausrücken musste, welcher sich aber glücklicherweise als harmlos herausstellte. Am Sonntag morgen startete man nach dem gemeinsamen Frühstück zu einer Ortsrallye. Frank und Katja hatten sich natürlich knifflige Aufgaben ausgedacht. Die einzelnen Gruppen mussten mit ihren Teamchefs mehrere Punkte in Rimbach ansteuern, um den Lösungen näher zu kommen. So was macht natürlich ganz schön hungrig. Und deshalb wurde man nach der Rückkehr zur Feuerwehr von Matthias Schneider und Viola Köferstein mit einem leckeren Mittagessen verwöhnt. Nachdem auch noch ein Zeichentrickfilm per DVD ausgestrahlt wurde, hieß es dann Abschied nehmen. Nach der Siegerehrung für die Ortsrallye, welche die Mädchengruppe gewann, wurden alle Kinder gegen 14 Uhr von ihren Eltern wieder wohlbehalten in Empfang genommen. Das Betreuerteam um Roland Rettig, Frank Faust, Katja Wendt, Andreas Eisenhauer, Björn Schmitt, Adrian Eckert, Markus Papsch, Oliver Spreng und Janine Hummel konnte ein durchweg positives Fazit von dem ereignisreichen Tag ziehen und wird auch in Zukunft wieder solche Aktionen planen und in Angriff nehmen.

Bezirkszeltlager der Jugendfeuerwehren des Löschbezirks II in Buchklingen

Vom vergangenen Donnerstag bis Sonntag hielten die Jugendfeuerwehren des Löschbezirks II ihr traditionelles Zeltlager ab. Ausrichter war in diesem Jahr die Jugendfeuerwehr aus dem Birkenauer Ortsteil Buchklingen. Den Organisatoren der gastgebenden Wehr, allen voran Simon Mager und Patrick Beck, war es gelungen, trotz der eher schlechten Witterung ein flottes und abwechslungsreiches Programm für die Mädchen und Jungen auf die Beine zu stellen. Selbstverständlich war auch unsere Jugendgruppe vor Ort. Zusammen mit den Betreuern Roland Rettig, Frank Faust, Oliver Spreng, Markus Papsch, Andreas Eisenhauer, Katja Wendt und Janine Hummel wurde ein trotz miesen Wetters tolles Zeltlager verbracht. Im Laufe des Donnerstags waren die Jugendfeuerwehren mit etwa 130 Personen angereist und schlugen direkt neben dem Buchklinger Friedhof ihre Mannschaftszelte auf. Als Gast war eine Jugendgruppe des THW Lampertheim mit dabei. Den Tag ließen dann die meisten beim gemütlichen Grillen oder aber bei Verpflegung durch die Buchklinger langsam ausklingen. Am Freitag morgen stand dann das Küchenteam des Kreisjugendfeuerwehrausschusses rund um Günther Steckel zum ersten Mal parat, um die Teilnehmer dann bis zum Sonntag Mittag zu verköstigen. Gleich nach dem Mittagessen waren dann die Kinder erstmals gefordert, galt es doch bei den Lagerspielen eine gute Platzierung zu erreichen. Den Rest des Nachmittages verbrachten dann die Rimbacher damit, einen flugs herbeigeschafften Festzelt-Pavillion aufzubauen, der am Ende auch Wind und Wetter standhielt. Der Aufbau dieses Partytzeltes sowie die erste Mahlzeit darin sind Hauptbestandteil der Bilder. Am Abend wurde dann das Zeltlager von Bezirksjugendwart Michael Merker offiziell eröffnet. Er freute sich auch ganz besonders darüber, dass Kreisbrandinspektor Wolfgang Müller, Kreisbrandmeister Rainer Agostin, der stellvertretende Kreisjugendwart Stephan Schmitt, der Birkenauer Gemeindebraninspektor Marc Kühnel, sowie der stellvertretende Buchklinger Ortsvorsteher Christoph Müller den Jugenfeuerwehren die Ehre erwiesen und jeweils ein paar Worte an die Lagerteilnehmer richteten. Auch zahlreiche Wehrführer waren bei der Entzündung des Lagerfeuers durch den Nieder-Liebersbacher Jugendwart Kurt Kohlmann vor Ort. Am Samstag wurden dann die Lagerspiele fortgesetzt, am Ende konnte die JF Birkenau unter den acht teilnehmenden Mannschaften den Sieg erringen. Rimbach belegte dabei die Plätze 4 und 7. Nachmittags wollten die Rimbacher dann einen Schwimmbadbesuch machen, doch sowohl das Hallenbad in Weinheim, als auch in Heddesheim waren geschlossen, so dass man letztendlich unter der Dusche des Sportlerheimes auf dem Löhrbacher Sportplatzes landete. Und als es am abend wieder einmal zu regnen begann, gab es für die Kinder noch eine zusätzliche Überraschung: Im Verpflegungszelt der Feuerwehr Buchklingen wurde kurzerhand ein jugendfreundlicher Spielfilm per Videobeamer auf einer Großleinwand gezeigt und im Anschluß daran gab es auch noch eine Lagerdisco mit einer kleinen Showeinlage. Am Sonntag ließ man das Zeltlager dann langsam aber sicher ausklingen. Bei seinen Schlussworten bedankte sich Michael Merker ganz herzlich bei allen fleißigen Helfern, die es ermöglichten, das Lager durchzuführen, hervorzuheben natürlich die Buchklinger Organisatoren, sowie den Landwirt, welcher das Gelände zur Verfügung gestellt hatte. Schließlich wurde die Wiese doch arg in Mitleidenschaft gezogen. Aber auch dem Küchenteam sowie dem Malteser Hilfsdienst Viernheim, welcher rund um die Uhr mit einem Rettungswagen zur Stelle war, welcher aber glücklicherweise nicht gebraucht wurde, galt sein Dank. Auch Marc Kühnel und Stephan Schmitt waren erneut zur Stelle, Kühnel schloß sich den lobenden Worten an. Bevor Michael Merker das Lager beendete, ergriff Simon Mager das Wort. Er bedankte sich ausdrücklich bei Patrick Beck, sowie den Jugendwehren aus Birkenau, Reisen, Nieder-Liebersbach, Löhrbach und Buchklingen, sowie dem Jugendrotkreuz Birkenau, welche allesamt jeweils eines der Lagerspiele auf die Beine stellten und auch durchführten. Auch von Seiten der Ortsbevölkerung gab es keinerlei Beschwerden und so konnte Merker trotz des Regens die rundum gelungene Veranstaltung schließen. Und der Dank des Rimbacher Jugendwartes Roland Rettig gilt in erster Linie den Mitgliedern der Rimbacher Jugendwehr, welche allesamt trotz der schlechten Witterung eine super Disziplin an den Tag legten und somit erst gar keinen Lagerkoller aufkommen ließen, aber vor allem auch dem mitgereisten Betreuerteam (ihr seid super – und Janine: Dickes Bussi für das „Frühstück am Bett“!!!) sowie der Wehrführung und dem Vorstand für die Geldspende und der Firma Glas – Spilger, die immer wieder ein Fahrzeug zur Verfügung stellt. Nicht zu vergessen Tobias Tinz, der die JF Rimbach am Sonntag in Buchklingen wieder abgeholt hat und tatkräftig beim Abbau der nassen Zelte geholfen hat. Vielen Dank !!! Kreiszeltlager 2004(RR) In der Zeit vom 21.-25.07.04 fand das alljährliche Zeltlager aller Jugendfeuerwehren des Landkreises Bergstraße statt. Austragungsort war das Gelände der Freizeitkicker am Ortseingang von Bürstadt. Auch die Rimbacher Jugendfeuerwehr war vor Ort vertreten und verlebte fünf abwechslungsreiche Tage im Bergsträßer Ried. Nach der Anreise am Mittwoch nachmittag wurden flugs die beiden Mannschaftszelte – eines davon für die Mädchengruppe- sowie das Küchen- und Aufenthaltszelt aufgebaut. Nach getaner Arbeit stärkte man sich beim geselligen Grillen. Die Eröffnungsfeierlichkeiten am selben abend sollten aus Rimbacher Sicht dann zu einem ganz besonderen Höhepunkt werden. Neben verschiedenen Tanzdarbietungen und der Entzündung des großen Lagerfeuers wurde der langjährige stellvertretende Rimbacher Jugendfeuerwehrwart Matthias Schneider mit einer Bundesehrung bedacht. Für sein weit über 20 jähriges Engagement rund um die Jugendfeuerwehr auf Gemeinde- und Kreisebene erhielt er im Beisein von Landrat Mathias Wilkes, KBI Wolfgang Müller, Kreisjugendwart Marc Kühnel, der Bundestagsabgeordneten Christine Lambrecht sowie zahlreichen weiteren Vertretern aus den Bereichen Feuerwehr und Politik die Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr in Silber überreicht. Selbstverständlich waren auch Gemeindebrandinspektor Hans-Erich Schuch, sowie Wehrführer Klaus Kadel und Stellvertreter Karsten Spilger bei der Ehrung anwesend. Bei den angebotenen Lagerspielen hat die JF Rimbach mit zwei Mannschaften teilgenommen und dabei unter 56 Teams gute Mittelplätze erreicht. Da die Stadt Bürstadt den Jugendwehren kostenlosen Eintritt in das gegenüberliegende Freibad gewährte, kamen auch die Wasserfreuden nicht zu kurz. Leider kam das Wasser dann am Freitag abend auch von oben, und zwar gewaltig. Doch auch das rund zweistündige Unwetter konnte den Jugendlichen die Freude nicht verderben, man vertrieb sich die Zeit derweil mit diversen Brettspielen. Anders erging es da schon einem Teil der Betreuer, hatte man doch ausgerechnet an diesem Abend Lagerwache und musste so bei der Beseitigung der Unwetterschäden richtig hart arbeiten. Auch bei der großen Lagerdisconach dem Gottesdienst am Samstag abend war noch einmal Gaudi pur garantiert. Nachdem man den Sonntag mit einem verspäteten, dafür aber ausgiebigen Frühstück eher langsam angehen ließ, waren die wunderschönen Tage von Bürstadt auch schon wieder vorbei. Nach dem gemeinsamen Zeltabbau hieß es für die ca. 1.400 Lagerteilnehmer Abschied nehmen und auf ein Neues im Jahre 2005 in Neckarsteinach – Darsberg.

Kreiszeltlager 2004